post

Tour de Suisse

 

CH-Camperreise 2022

Etappe 5  – Werdenberg

Wir verlassen die Bodensee-Gegend und fahren bei ca. 30°C ins Rheintal. Unser heutiges Ziel ist Werdenberg. Dieses schmucke Kleinstädtchen mit etwa 55 Einwohnern, rühmt sich, die kleinste Stadt der Schweiz zu sein (optimistische Denkmalkenner sprechen sogar von der ältesten Holzsiedlung und wahrscheinlich kleinsten Stadt der Welt). Uns hat die Siedlung mit See und Schloss jedenfalls sehr gut gefallen. Schade, dass zur Zeit jeden Abend heftige Gewitter aufziehen und wir jeweils in kürzester Zeit alles zusammenpacken müssen…

1 2 3 4

Etappe 4  – Widehorn Camping Egnach

Wir erhalten einen wunderschönen, grossen Campground zugewiesen und installieren uns hier gemütlich für die nächsten 10 Tage. Fest steht, dass unsere Vorräte im Camper langsam schwinden – also radeln wir am ersten Tag bei tollem Sommerwetter über Arbon, Bad Horn nach Rorschach um einzukaufen und wieder alles auf Vordermann zu bringen.  

1 2 3 4

Am nächsten Sommertag ist eine Schiffsreise angesagt: Mit dem Velo nach Romanshorn, von dort mit der Bahn nach Konstanz und dann mit der „Arenenberg“ den Untersee und den Rhein hinunter.  Wir passieren Steckborn, Stein am Rhein, Diessenhofen und landen schliesslich in Schaffhausen. Mit dem Zug geht’s dann zurück nach Romanshorn und auf den Campground.

5 6 7 8 9

Donnerstag – erneut ein Sommertag. Wir entschliessen uns für eine grössere Velotour: Entlang bunter Blumenfelder radeln wir von Egnach nach Konstanz und  nehmen die Fähre nach Meersburg. Von dort entlang den Rebbergen und durch schmucke Dörfer nach Friedrichshafen, wo wir uns zuerst mal bei einem kühlen Bier erholen; dann nehmen wir die Fähre nach Romanshorn um zurück auf den Campground zu radeln.

10 11 12 13

Nach einem eher gewittrigen Ruhetag ist am Samstag eine weitere Velotour angesagt: Wir radeln nach Romanshorn und nehmen die Fähre nach Friedrichshafen. Von dort führt ein weiterer, gut ausgeschilderter Radweg entlang gepflegter Gärten über Langenargen mit dem imposanten Schloss Montfort nach Lindau. Ein Schiff bringt uns später nach Rorschach und per Velo geht’s zurück auf unseren Campground in Egnach.

14 15 16 17

Etappe 3 – Kreuzlingen

Im Fischerhaus Camping erhalten wir einen tollen Platz direkt am See. Wir geniessen die Stimmung und das Camperleben.  Mit dem Velo oder zu Fuss durch den weitläufigen Seeburgpark mit seinem Schloss, den Blumen, dem Kräutergarten und den exotischen Bäumen ist ein Erlebnis.

1 2  4

5 6  7

Etappe 2 – Freiburg i.Br.

Vom Campingplatz führt ein gemütlicher Spazierweg entlang dem Fluss direkt zum Schwabentor. Die tolle Stadt mit ihren stattlichen Gebäuden und den witzigen Bächle (Wasserkanäle) beeindruckt einmal mehr. 

1 2 3

Tag 2: Die Einladung von Freunden zu einem herrlichen Spargelschmaus führte uns nach Bad Krozingen – eine aufstrebende Stadt mit einem weitläufigen Heilangebot und einem wunderschönen Kurpark.

5 6 7

Tag 3: Entlang der Dreisam radeln wir auf einem gut ausgebauten Radweg nach Kirchzarten und geniessen das sommerliche Frühlingswetter.

9 9

Etappe 1 – Solothurn

Zum Start geht’s dorthin, wo sich Monika während über 2 Jahren um den Umzug ins neue Bürgerspital kümmerte und wo wir dadurch fast heimisch geworden sind.   

Wir geniessen den toll gelegenen und eingerichteten Campingplatz und pedalen am Donnerstag bei Sonnenschein und heftiger Bise entlang blühender Rapsfelder und der Storchenstation Altreu ins historische Städtchen Büren a.A.

BüSpi Solothurn IMG_7487 IMG_7490 20220427_135251